★★★☆☆

BUSY IS THE NEW STUPID von Tim Reichel* ist mal wieder ein brandaktuelles Werk aus dem Finanzbuchverlag zum großen Thema Produktivität. Einem Thema, dem sich so viele gerne, aber nicht immer mit voller Durchschlagskraft widmen.

Womit solltest Du am besten beginnen?

So stellt auch der Autor direkt zu Beginn die provokante aber entscheidende Frage:

„Bist du beschäftigt oder produktiv?“
Tim Reichel

Das ist wohl die Frage aller Fragen für die Leute, die das Maximum aus ihrer begrenzten Lebenszeit herausholen wollen.

Kernelement ist Tim Reichel nach dabei den Fokus auf den Dingen zu behalten, die einem wichtig sind. Trotz einer immer größer werdenden Flut von Informationen und Reizen bei den Dingen zu bleiben, die wirklich wichtig sind.

„Viele Menschen sind beschäftigt. Sie sortieren fleißig ihre Unterlagen, recherchieren im Internet oder besuchen Meetings. Sie tun zwar immer irgendetwas, aber am Ende bringt sie das alles nicht weiter. Sie sind beschäftigt, aber nicht produktiv.“
Tim Reichel

Die Produktivitätslüge:

Wenn Du Dich manchmal fragst, warum du im Job ständig unter Deinen eigentlichen Möglichkeiten bleibst und auch sonst nicht viel auf die Reihe bekommst, dann liegt es vielleicht daran, dass Du Deine Zeit mit unnötigen Dingen füllst. Dingen, die Dich nicht Deinen Zielen näherbringen. Wenn Du stets andere an Dir vorbeiziehen siehst, dann liegt das nicht daran, dass sie mehr Glück haben als Du. Vielleicht nutzen sie ihre Zeit einfach effektiver.

Den Fokus behalten in Zeiten der Digitalisierung:

Dem Autor nach liegt das natürlich auch am technischen Fortschritt und den Innovationen der Digitalisierung, dass es immer schwieriger wird, den Fokus zu behalten. Denn wir leben zwar in einer Zeit der unbegrenzten Möglichkeiten, in der großartige Chancen für individuelle Selbstverwirklichung entstehen, doch das Ganze hat auch den Haken, dass uns täglich unendlich viele Handlungsalternativen zur Verfügung stehen. Pro Sekunde werden Abertausende neue Informationen bereitgestellt, die uns direkt oder indirekt betreffen können. Wir leben folglich auch in einer Zeit der unbegrenzten Ablenkungen. Und da liegt es an uns, Systeme zu schaffen, in denen wir dennoch produktiv bleiben und uns nicht ablenken lassen. Gleichzeitig dürfen wir aber auch nicht die Antennen komplett einfahren und unaufmerksam in unserem Kämmerlein arbeiten oder Feedback-Loop von der Außenwelt.

„Viele Menschen sind sich dessen Kelch nicht bewusst. Sie lassen sich täglich von diversen Ablenkungen berauschen, verlieren ihre Prioritäten aus den Augen und wundern sich dann, wo am Ende des Tages die Zeit geblieben ist. […] Oder schlimmer noch: Sie wissen um ihre enorme Freiheit und die tägliche Informationsflut – finden allerdings keine Lösung, um damit umzugehen.“
Tim Reichel

Dem Alltagstrott entgehen:

Diese Menschen tun den ganzen Tag zwar etwas, aber ihre Handlungen sind nicht zielgerichtet. Wie aber kann es Dir gelingen, dem vorzubeugen? Welche Strategien sind dabei nützlich und was kannst Du konkret tun, um produktiver, erfolgreicher und glücklicher zu sein. Genau zu diesem Thema stellt der Autor in seinem Buch ein paar Dinge vor.

Was Du vom Buch erwarten darfst:

Das Buch ist dabei in zwölft Kapitel aufgeteilt, in denen jeweils ein zentraler Aspekt beschrieben wird. Pro Thema werden dem Leser fünf konkrete Techniken vorgestellt, mit deren Hilfe er schnelle und vor allem nachhaltige Verbesserungen erzielen kann. Nach jedem Kapitel werden die wesentlichen Inhalte der entsprechenden Konzepte dann nochmals zusammengefasst.

Im Buch spricht der Autor aber auch ein Thema an, das vor allem die Angestellten unter uns immer wieder in ihrem Arbeitsalltag beschäftigen wird. Insbesondere, wenn sie sich mit diesen Techniken auseinandersetzen und Stück für Stück ihre Produktivität steigern.

„Das Beschäftigtsein ist in unseren täglichen Verhaltens- und Arbeitsroutinen fest verankert.“
Tim Reichel

Hopfen und Malz ist nicht verloren:

Das gute an seiner Botschaft ist aber, dass dieser „Beschäftigungsfluch“, wie er ihn selbst nennt, eine Entscheidung und keine Pflicht ist. Es sind in der Regel gesellschaftliche und kulturelle Normen oder vorgegebene Verhaltensmuster im Berufsalltag, die dazu beitragen, dass wir in uns drin den Drang verspüren, zwanghaft beschäftigt sein wollen. In dem wir aber realisieren, dass es unsere eigene Entscheidung ist, können wir das Thema ändern.

Das müssen wir aber auch, denn dieser Prozess führt zu einem uninspirierten Arbeitsmodus, der von dümmlichem Aktionismus geprägt ist. Ein jeder von uns kennt wahrscheinlich die Leute, die zum hundertsten Mal ihre handschriftliche ToDo-Liste am Tag neuschreiben oder ihre E-Mails sortieren und, und, und.

„Wer pausenlos unwichtige Dinge tut, hat keine Zeit mehr für wichtige Aufgaben. Und wer nie eine ruhige Minute zum Nachdenken findet, wird schon bald das Denken vollständig einstellen und nur noch funktionieren.“
Tim Reichel

Zwei Seminare, die ich Dir in diesem Zusammenhang empfehlen kann sind: Die VERTRIEBSOFFENSIVE* von Dirk Kreuter und DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN* von Christian Bischoff. Beide Seminare habe ich bereits besucht und war in beiden Fällen begeistert von dem enormen Content, der Dir hier für kleines Geld geboten wird!

Mein persönliches Fazit zum Buch:

Abschließend kann ich sagen, dass es wirklich ein gutes Buch war. Es ist geeignet für all die Menschen, die das Gefühl haben, dass sie am Ende des Tages noch so viel tun wollten, aber wieder nicht geschafft haben. Dennoch fand ich offen gestanden EAT THAT FROG von Brian Tracy* eine ganze Ecke besser. Dieses Buch beackert schon sehr viele Bereiche und bleibt dabei recht oberflächlich. Natürlich ist dies gut, wenn man einen ersten Eindruck gewinnen möchte, aber mehr eben auch nicht.

Selbstverständlich ist jedes Kapitel mit ToDos versehen, sodass man direkt in die Umsetzung kommen kann, aber diese gab es auch bei Brian Tracy. Der große Unterschied liegt meiner Meinung nach in der Tiefe der Themen. Bei Brian Tracy hat man häufiger Aha-Momente und hier eher viele bekannte Themen.

Für Einsteiger oder Leute, die nach Brian Tracy und Co. noch weitere neue Impulse wollen, ist dies sicher ein gutes Buch. Wer Produktivitätscoach ist, für den ist es auf jeden Fall ein muss und auch alle Leute, die als Angestellter oder Unternehmer hoch hinauswollen, ist so ein Buch Pflicht.

Somit ein gutes, aber kein sehr gutes Buch.

Was Du darüber hinaus wissen solltest:

Vielleicht auch nochmal zur kurzen Einordnung, weil der Markt von solchen Büchern zurzeit überschwemmt wird: Ich bekomme von euch so häufig die Frage gestellt, wie ich es schaffe, alles unter einen Hut zu bekommen. Die Antwort liegt genau in solchen Büchern begründet. Ich lese liebend gerne Bücher zur Produktivitätssteigerung. Dieses hier ist vielleicht nicht mein Favorit, aber sicher ein gutes in der schier unendlichen Auswahl von extrem vielen sehr schlechten Büchern da draußen. Passt vor allem bei den ganzen 50 Seiten Self Publishing Büchern auf, die einfach nur auf Masse produziert und auf den Markt geschmissen werden.

Weiterführende Literaturempfehlungen:

Wenn Du auf der Suche bist nach weiteren Büchern im Bereich KARRIERE & UNTERNEHMERTUM, dann schau doch mal in MEINER BIBLIOTHEK in dieser Kategorie nach Inspiration. Und wenn da für Dich nichts dabei ist, dann schreib mir doch einfach über KONTAKT.


Dir gefällt mein Content und ich konnte Dir schon weiterhelfen? Dann folge mir doch auch auf meinen Social Media Accounts bei Instagram, Facebook und Pinterest

*Affiliate Link
**Werbung