Es bietet einen erfrischenden Blick auf Führungskräfteentwicklung und Unternehmenskultur und beinhaltet 20 Denkanstöße für Führungskräfte.
Karriere & Unternehmertum

Vom Mut neu zu denken

by
★★★★★

VOM MUT NEU ZU DENKEN von Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger* bietet einen erfrischenden Blick auf Führungskräfteentwicklung und Unternehmenskultur. Die Autoren sind allesamt Partner von Redoux Corporate Culture Consultants. Sie haben 20 Denkanstöße zusammengestellt, die Führungskräfte und Entscheider dazu anregen sollen, ihre Herangehensweisen und Denkmuster zu hinterfragen. Und zwar ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Sie verstehen dieses Sammelsurium weder als Lehrbuch noch als Blaupause, sondern vielmehr als Anstoß zur Selbstreflexion. Und nicht zuletzt als Inspiration für eine zeitgemäße Unternehmenskultur. / Anzeige

Die klare Botschaft des Buches lautet: Die heutige Arbeitswelt erfordert ein Umdenken in Bezug auf Führung und Unternehmenskultur.

Denn klassische Hierarchien, bürokratische Strukturen und exklusive Führungsweisen haben nach Meinung der Autoren nicht erst gestern ihre Grenzen erreicht. Deshalb sei es schlichtweg notwendig, die eigenen Denkmuster und Verhaltensweisen der Vergangenheit und Gegenwart zu hinterfragen. Nur so könne man in der Zukunft von morgen bestehen und Raum für Anpassungsfähigkeit, Kreativität, Flexibilität und Innovation schaffen.

Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger pflegen dabei einen durchweg unterhaltsamen und praxisnahen Schreibstil. So ermutigen sie die Leser dazu, sich ganz ohne Scham- und Schuldgefühle mit den vorgestellten Denkanstößen auseinanderzusetzen. Jedes Kapitel beleuchtet dabei ein ganz spezifisches Thema, beispielsweise den Preis der Macht, Umgang mit Angst, ethische Führung und Innovation.

Natürlich hat das Buch dabei nicht die philosophische Tiefe der alten Römer, Griechen oder auch eines Paulo Coelho.

Dennoch liegt es stilistisch meiner Meinung nach auf überdurchschnittlichem Niveau im Business-Umfeld und passt entsprechend zur Zielgruppe.

Die angesprochenen Themen werden dabei nicht nur aus der Perspektive einer Führungskraft betrachtet und analysiert. Sondern eben auch aus der Sicht der Mitarbeiter. Dadurch wird das Buch nicht nur ebenfalls für Mitarbeiter interessant, sondern zeigt auch ein vollumfänglicheres Bild.

Den Autoren gelingt dabei eine angenehme Vermischung von Theorie und Praxis.

Sie sind auf der einen Seite allesamt gut ausgebildete Experten auf ihrem Gebiet. Auf der anderen Seite bringen sie aber eben auch Unmengen an praktischen Erfahrungen mit. Das lässt die vermittelten Denkanstöße nochmals wertiger erscheinen.

So bieten sie eben nicht nur theoretische Konzepte an, sondern untermauern diese auch mit praktischen Beispielen, Anekdoten und persönlichen Erfahrungen. Dies macht das Buch unterm Strich einfach greifbarer. Und zugleich erleichtert es auch die Anwendung der vorgestellten Denkanstöße in der ganz eigenen Arbeitswelt.

„Was Einzelne als authentisch empfinden, kann sehr wohl sorgfältig inszeniert und damit eben nicht mehr ‚echt‘ sein. Insofern geht es häufiger um eine gefühlte Authentizität beim Adressaten als um die absolute Kongruenz zwischen dem innersten Selbst und dem gezeigten Ausdrucksverhalten.

Ein gelungener Auftritt muss stimmig sein, ob er stimmt, ist eine ganz andere Frage.“
Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger

Strukturell und inhaltlich ist das Buch wirklich gut durchdacht.

Jedes Kapitel für sich beginnt mit einer kurzen Einführung und enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte. Am Ende jedes Kapitels werden darüber hinaus Reflexionsfragen gestellt. Diese regen die Leser dazu an, direkt über das eben Gelesene nachzudenken und mögliche Umsetzungsstrategien zu entwickeln. Zusätzlich sind die Kapitel entspannt kurz gehalten und in sich abgeschlossen. Dadurch kann man sich gezielt den Themen widmen, die einen zurzeit am meisten ansprechen. So lässt sich das Buch einfach durcharbeiten, aber eben auch passgenau ein zweites Mal zur Hand nehmen.

Insgesamt ist das Werk so nicht nur auf theoretischer Ebene wertvoll – wobei allein das für mich schon ausreichend gewesen wäre. Sondern es hat auch einen praktischen Nutzen, insbesondere für Führungskräfte und Entscheider.

„Haben sie erstmal eine Position erklommen, so neigen aber nicht nur technische Führungskräfte dazu, ihre vermeintliche fachliche Überlegenheit als Weisungsbefugnis und diese als Weisungspflicht zu verstehen. Als Folge davon wimmelt es in unseren Unternehmen von Vorgesetzten. Echte Führungskräfte sind selten wie echtes Edelweiß.

Echte Führungskräfte begreifen ihren Führungsauftrag nicht als fachliche, sondern als soziale, kulturelle und vor allem persönliche Herausforderung. Sie sehen ihre Aufgabe nicht darin, andere durch detaillierte Vorgaben lustvoll zu entmündigen, sondern darin, Räume zu öffnen, Chancen zu erkennen, Hindernisse zu beseitigen und, wenn es darauf ankommt, den Fähigkeiten ihres Teams über die eigene Schmerzgrenze hinaus zu vertrauen.“
Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger

An dieser Stelle ein paar Worte zu den Autoren:

Michael Karl Heidemann ist ein Westfale, der einen Großteil seines Lebens im Ruhrpott und im Rheinland verbracht hat. Nicht zuletzt dadurch erkannte er, dass Diversity nicht nur äußerlich sichtbar ist, sondern vor allem im Denken beginnt und endet. Als Partner bei Redoux Corporate Culture Consultants bringt er seine Expertise in Unternehmenskultur- und Führungskräfteentwicklung ein.

Michael Lischka, erprobter Kampfsportler und selbstbewusster Bayer, bringt eine unkonventionelle Perspektive in die Autorenschaft ein. Er ist überzeugt, dass wahre Persönlichkeitsstärke darin liegt, über sich selbst lachen zu können. Das spiegelt seine Einstellung zur Selbstreflexion und Demut wider. Als Partner von Redoux Corporate Culture Consultants und erfahrener Coach trägt er dazu bei, Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Eugen Unger ist ein waschechter Preuße, der klare Tugenden und Eigenschaften schätzt, besonders in Zeiten der Unsicherheit. Er schätzt entspannte Zuverlässigkeit, produktiven Ungehorsam und besonnenen Freimut. Als Partner bei Redoux Corporate Culture Consultants bringt er seine Expertise in die Begleitung von Veränderungsprozessen und Führungskräfteentwicklung ein.

Thomas Kleinheinrich ist an der Lübecker Bucht zu Hause und pendelt zwischen Münster und Berlin. Er zeigt eine vielseitige Präsenz an verschiedenen Orten, was seine Offenheit und Anpassungsfähigkeit symbolisiert. Als Partner bei Redoux Corporate Culture Consultants bringt er seine Erfahrungen in Führungskräfteentwicklung und Coaching ein.

„Jedes Unternehmen ist anders. Jedes Unternehmen hat seine eigene Geschichte. Doch irgendetwas sagt uns, dass sich alle Unternehmen auch gleichen. Zum Beispiel in der Leidenschaft für Regeln und Vorschriften. Oder der Lust an bürokratischen Prozessen, die mit Hingabe gepflegt werden. Oder in der Liebe zu hierarchischen Strukturen, durch die Menschen endlich Bedeutung bekommen und manchmal mehr Einfluss, als ihrer Umgebung guttut.

Bei Licht besehen wirken Bürokratie und Hierarchie wie Fossilien aus längst vergangenen Zeiten. Und man fragt sich, wieso es sie immer noch gibt. Vor allem, weil wir alle wissen, dass sie keine guten Bedingungen für die Entwicklung zukunftsweisender Qualitäten wie Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft schaffen. Statt Ideenreichtum zu fördern, begünstigen sie eine ungesunde Normierung von Prozessen, Strukturen – und, was schlimmer ist, Denkweisen.“
Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger

Die Autoren selbst sind also erfahrene Führungskräfte und Coaches. Ihre Vielfalt an Erfahrungen und Perspektiven spiegelt sich in den verschiedenen Denkanstößen wider.

Veränderung beginnen bei jedem Einzelnen von uns. Gerade Führungskräfte müssen ihre eigenen Muster überprüfen und sich bewusst machen, wie sie ihre eigene Rolle in der Organisation wahrnehmen. Angefangen von ihrer Verantwortung, über den Umgang mit Angst und Innovation bei ihren Mitarbeitern und in ihren Teams, bis hin zur Ethik in ihrer Führung. Moderne Unternehmensführung ist enorm komplex. Da kann es mitunter schwer sein, sich selbst zurechtzufinden, und externe Hinweise kommen umso gelegener.

An diesem Werk kann ich im Grunde nichts aussetzen. Es ist optisch einfach nur hervorragend gestaltet und kommt dabei mit 20,00 EUR zu einem wirklich entspannten Preis daher. Dazu enthält es Wissen von Fachleuten, die mit einem Hauch Humor agieren, und das auf angenehmen 240 Seiten. Ein meiner Meinung nach rundum gelungenes Buchprojekt.

Sicherlich bringt es keine komplett neuen Ansätze zur Sprache.

Dabei wurde das Zitat von Goethe sehr passend zu Beginn des Buches gewählt: „Alles Gescheite ist schon gedacht worden. Man muss nur versuchen, es noch einmal zu denken.“ Dafür sind die Inhalte thematisch dann aber wunderbar aufbereitet. Frisch in den Formulierungen, mit klaren Handlungsempfehlungen, passenden Übungen und inhaltlich ausreichender Tiefe, um niemanden zu überfordern.

Man spürt, dass die Autoren aus der Praxis kommen und wissen, wovon sie sprechen. Inhaltlich wirkt das Buch zudem sehr reflektiert. Und so passt es auch, dass es eben andere maßgeblich zur Reflexion anregt.

„Ein Chef, der einen Schritt zurücktreten und sein Handeln, ja sogar sein Denken zum Gegenstand eigener Reflexion machen kann, wird sich selbst nicht ohne Hemmungen zum Maßstab für andere erklären. Er wird sich vielmehr der eigenen Grenzen bewusst bleiben. Gute Chefs stellen gelegentlich Fragen wie: ‚Was mache ich hier eigentlich?‘, oder: ‚Werde ich den mir anvertrauten Menschen noch gerecht?‘ Dafür bleibt Vorgesetzten im oben genannten Sinn natürlich keine Zeit. Sie sind viel zu sehr damit beschäftigt, anderen zu sagen, wo sie langzugehen haben und vor allem auch, wie sie das tun sollen. Sie sehen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem als Menschen, die angeleitet, kontrolliert und korrigiert werden müssen.“
Michael Karl Heidemann, Thomas Kleinheinrich, Michael Lischka und Eugen Unger

Optisch ist das Buch ein Genuss. Wunderbar gestaltet auf jeder einzelnen Seite mit dem nötigen Blick fürs Detail, sogar auf dem Buchrücken.

Großes Lob an dieser Stelle an den Verlag. Insbesondere zu dem Preis bin ich mehr als begeistert! Andere Publikationen mit vergleichbarem Druck verlangen gleich 40+ EUR, was ich wiederum als deutlich zu teuer einschätzen würde.

Abschließend kann ich nur festhalten, dass Vom Mut neu zu denken* für mich ein wirklich lesenswertes Buch ist. Vor allem für Führungskräfte und Entscheider, die auf der Suche nach frischen Perspektiven und innovativen Denkansätzen für ihr Unternehmen sind. Einfach nur ein extrem stimmiges Gesamtwerk. Es ermöglicht und regt dazu an, die eigenen Muster zu hinterfragen und einen positiven Wandel in der Unternehmenskultur anzustoßen.

Dabei lädt es förmlich dazu ein, den Mut zu finden, neue Wege zu gehen.

Eine dringend notwendige Einstellung, um den Anforderungen der modernen Arbeitswelt gerecht zu werden.

Wenn du auf der Suche nach weiteren spannenden Büchern bist, dann findest du unter Buchtipps eine interessante Auswahl aus über 450 ausführlichen Rezensionen. Diese kannst du individuell nach Preis, Seitenanzahl, Themenbereich, Bewertung und Zielgruppe filtern. Solltest du eine vergleichbare Buchempfehlung für mich haben, dann schreib mir doch gerne über meine Social-Media-Kanäle.

Dir gefällt mein Content und ich konnte Dir schon weiterhelfen? Dann unterstütze mich doch mit einer kleinen finanziellen Zuwendung und spendiere mir im übertragenen Sinne einen Kaffee oder nutze meine Angebote bei Patreon. Hier biete ich eine Vielzahl attraktiver Angebote (Insights, Exklusive Gruppen zum Austausch, etc.). Schau gerne mal rein!

Darüber hinaus darfst Du mir auch gerne auf meinen Social Media Kanälen bei Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn und Pinterest folgen. ♥

*Affiliate Link / Anzeige

DU KENNST MICH VIELLEICHT AUS …

MEINE AUSZEICHNUNGEN

2021

2021

Vize 2022

2022, 2021

2022, 2x 2021, 2020

2021