★★★☆☆

DER NEUE MINUTEN MANAGER von Kenneth Blanchard* ist für mich ein lehrreiches und amüsantes kleines Buch. Dabei geht es um die Themen Führung und Management. Es spielt damit in einer Liga mit diversen weiteren Ratgebern, die durch den Kulturwandel zwischen den Generationen entstanden sind. Denn das richtige Miteinander im Beruf, Führung und Motivation scheint immer wichtiger zu werden.

In kurzen, kleinen Lektionen – geschmückt mit netten Leitsprüchen und Anleitungen – wird ein, meiner Meinung nach, erfolgsversprechender Führungsstil zwischen dem bekannten Kooperativen und Autoritären präsentiert. In dieser Weise habe ich davon noch nicht gelesen und war ganz angetan von dem Gedanken. Da ich selbst allerdings bisher nur rudimentäre Führungsverantwortung in meinem Leben hatte und diesen Stil noch nicht live in Aktion erleben durfte, kann ich nichts über die Praxistauglichkeit berichten. In gewisser Weise wird dieses Buch die Leserschaft wahrscheinlich spalten.

  1. Die einen werden denken: „Das kann gar nicht funktionieren, das ist doch viel zu simpel.“ Wie sie es bei so vielen anderen Dingen wohlmöglich auch stets sagen, ohne es je probiert zu haben.
  2. Und die anderen wiederum werden es als Offenbarung für längst angewandte Ideen betrachten.

Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass dieser Führungsstil funktionieren kann.

Der Grundgedanke liegt dabei, wie der Titel bereits vermuten lässt, in einer sehr kurzweilen Führung

Der neue Minuten Manager verteilt weniger Aufgaben, sondern fragt, unterstützt und stellt Herausforderungen an seine Mitarbeiter. Und das eben stets in kurzen, aber intensiven und konzentrierten kleinen Sessions.

„Es gibt einen Unterschied zwischen Interesse und Engagement. Wenn man sich für etwas interessiert, tut man es nur, wenn es einem passt. Wenn man sich für etwas engagiert, akzeptiert man keine Ausreden – nur Ergebnisse.“ Kenneth Blanchard

Um seinen eigenen Ansatz ein wenig einordnen zu können gibt der Autor auch einen kleinen Überblick über diverse Positiv- und Negativbeispiele der Führung. Wir erhalten als Leser Anleitungen und Praxistipps. Insbesondere bei den Negativbeispielen wird der ein oder andere von uns aufhorchen und sich denken:

„Das habe ich so leider ebenfalls schon erlebt.“

Hoffentlich nicht am eigenen Leib.

Damit schürt der Autor natürlich auch nochmal den Bedarf des Umdenkens in unseren Köpfen. Er legt den Finger in die Wunder der kränkelnden Unternehmen. Vor allem solche, die noch in ihren streng hierarchischen Strukturen agieren und deren Mitarbeiter das Wort Eigenverantwortung noch nicht häufig zu hören bekommen haben. Aus den Beispielen wird zumindest klar, dass sehr viele Manager und Führungskräfte enormen Nachholbedarf haben.

Dabei ist dieses Buch wirklich sehr leicht zu lesen, gut aufgebaut, aber leider für meinen Geschmack recht dünn. Dennoch macht es den Leser schnell zur Umsetzung bereit. Und vom Autor warten bereits eine ganze Reihe weiterer Bücher auf die Interessierten unter euch.

Zwei Seminare, die ich Dir in diesem Zusammenhang empfehlen kann sind: Die VERTRIEBSOFFENSIVE* von Dirk Kreuter und DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN* von Christian Bischoff. Beide Seminare habe ich bereits besucht und war in beiden Fällen begeistert von dem enormen Content, der Dir hier für kleines Geld geboten wird!

Mit solchen Business Ratgebern zum Thema Führung bin ich in der Regel recht vorsichtig.

Es gibt davon – wie ich eingangs schon beschrieben habe – schlichtweg inflationär viele am Markt. Problematisch dabei ist für mich, dass nicht jeder Geschäftsbereich und jede Branche auf die gleiche Art und Weise geführt werden kann. Zu detaillierte und starre Führungsansätze wirken dann wie ein zu enges Gerüst, dass für den entsprechenden Fall nicht passgenau justiert werden kann.

Dennoch sollte jedem bewusst sein, dass in Zeiten vom Fachkräftemangel und damit einhergehend gestiegenen Ansprüchen von Mitarbeitern, ein Tyrann als Chef nicht mehr tragbar ist. Einigen Unternehmen ist das zwar noch nicht aufgefallen und auch einige Führungskräfte sind offensichtlich noch der Überzeugung, ihren Stil bis zur Rente durchziehen zu können, aber letztlich bekommen diese früher oder später die Quittung für ihr Verhalten.

Durch meine große Affinität zum Sport und hier insbesondere zum Fußball, bin ich natürlich auch immer an Führungsthemen interessiert gewesen.

In dieser Branche ist es offensichtlicher als bei jedem Unternehmen, dass der Trainer / Manager über seinen Führungsstil massiven Einfluss auf den Mannschafts- / Unternehmenserfolg hat. Und interessanterweise betrachten wir den Wandel im Fußball bereits seit Jahrzehnten. Wohingegen es in den Unternehmen noch eine Weile gedauert hat. Woran könnte das wohl liegen?

Eventuell hängt es damit zusammen, dass die jüngere Generation im Fußball bereits deutlich früher angekommen ist. Das Durchschnittsalter der Leistungssportler liegt deutlich unter dem Durchschnittsalter einer Fachabteilung in einem Konzern. Andererseits gibt es nicht erst seit gestern einen Fachkräftemangel unter den Spielern im Spitzensport. So kommt es, dass im Sport der Trainer meist das schwächere Glied in der Kette ist und nicht der Mitarbeiter / Spieler.

Passt die Performance nicht, dann wird der Manager entlassen und nicht die Mitarbeiter sanktioniert. Was eine verdrehte Welt.

Das führt dazu, dass es sich kaum ein Trainer mehr erlauben kann, kein Leader zu sein. Lies Dir auch gerne nochmal meine Rezension zu Oliver Kahns Biografie ICH: ERFOLG KOMMT VON INNEN*.

Der Unterschied zwischen einem Chef und einem Leader sollte meiner Meinung nach klar sein. Aber schaut euch dazu gerne nochmal dieses Video von Simon Sinek an oder schnappt euch direkt sein Buch. LEADERS EAT LAST von Simon Sinek*.

Für mich unterscheidet einen Leader vom gängigen Chef vor allem zweierlei:

  • Er begeistert seine Mitarbeiter von der gemeinsamen Sache, ohne drohen oder befehlen zu müssen.
  • Er beschreibt nicht nur den Weg, er lebt ihn vor und die Menge folgt ihm.

Wie auch im Sport, sind diese Persönlichkeiten auch in Unternehmen eher rar gesät.

Wenn Du Dich jetzt fragst, woran das vielleicht liegen könnte, dann kann ich Dir nur folgendes Buch empfehlen: DAS PETER PRINZIP von Laurence J. Peter*.

In MEINER BIBLIOTHEK findest Du in der Kategorie KARRIERE & UNTERNEHMERTUM eine ganze Auswahl an interessanten Büchern in diesem Bereich. Schau einfach mal rein. Und auch ich veröffentliche regelmäßig Studienarbeiten. Diese findest Du hier.


Dir gefällt mein Content und ich konnte Dir schon weiterhelfen? Dann unterstütz mich doch auch bei Patreon. Hier biete ich eine Vielzahl attraktiver Angebote (Insights, Exklusive Gruppen zum Austausch, etc.). Schau gerne mal rein!

Darüber hinaus darfst Du mir auch gerne auf meinen Social Media Kanälen bei Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn und Pinterest folgen. ♥

Und zu guter Letzt habe ich bei Facebook noch eine ganze Reihe von interessanten Gruppen, in denen wir gemeinsam über Deine Lieblingsbücher und Empfehlungen sprechen können. Vollkommen kostenlos natürlich!
Dein Lieblingsbuch – Finanzen & Investitionen
Dein Lieblingsbuch – Mindset & Persönlichkeitsentwicklung
Dein Lieblingsbuch – Steuern
Dein Lieblingsbuch – Politik
Dein Lieblingsbuch – Karriere & Unternehmertum

*Affiliate Link