★☆☆☆☆

SUCCESSFUL MIND von Oleg Warkentin* ist mal wieder eines dieser Self-Publishing Bücher, die ich regelmäßig ausprobiere, in der Hoffnung auf etwas Neues und Erfrischendes zu stoßen. Diese Hoffnung – und da muss ich jetzt leider spoilern – wurde leider nicht erfüllt.

Das ist natürlich immer das Risiko beim Kauf eines Buches, das nicht durch einen Verlag veröffentlicht wurde. Denn somit fehlt eine kontrollierende Instanz, die Inhalt, Form und ‚Farbe‘ vor Veröffentlichung unter die Lupe nimmt. Natürlich gibt es auch unzählige Geschichte, wie bspw. von J.K. Rowling, wo Verlage das Talent einer Autorin nicht erkannt haben, aber in der Regel kann man den großen Verlagen schon bei der Auswahl ihrer Publikationen vertrauen.

Das größte Problem bei solchen Newcomern und Self-Publishern liegt – neben der Tatsache, dass leider viel zu häufig auch falsches Wissen weitergegeben wird – darin, dass man im Vorfeld nicht sicher gehen kann, ob man thematisch auch am Ende das bekommt, was man sich von Titel und Vorwort erwartet hat. Es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass der Titel eigentlich eher wenig mit dem Inhalt des Buches zu tun hat, aber dazu erhaltet ihr diesen Monat noch ein weiteres Beispiel.

Dieses kleine Heftchen, das ohne Seitenangaben daher kommt – würde es auf knapp 100 Seiten schätzen – ist inhaltlich gar nicht so verkehrt. Es finden sich tatsächlich ein paar gute Ansätze zwischen den Zeilen, aber eben rein gar nichts Neues oder Erfrischendes, das ich nicht irgendwo anders besser aufbereitet bekommen würde.

Gefühlt ist das aber eines der größten Literaturprobleme unser heutigen Zeit, dass schamlos die Inhalte der alten Klassiker ohne Quellangaben zu neuen Büchern geschustert werden, die dann Marketing technisch stark inszeniert von irgendeinem aufleuchtenden Sternchen veröffentlicht werden. Entschuldigt bitte, aber das hat rein gar nichts mehr mit Literatur zu tun. Sollte ich irgendwann mal ein Buch schreiben, dann wäre es mein tiefer Anspruch, irgendeinen erkennbaren(!) Mehrwert zu bieten. Und wenn es aus irgendwelchen Gründen inhaltlich nicht möglich ist, so doch wenigstens durch eine schönere Wortwahl, bessere grafische Aufarbeitung oder in einem schöneren Rahmen. Aber so mit sicher nicht. In diesem Fall werden viele Themen vom Autor nur angerissen, anstatt sich auf ein Thema zu fokussieren und diesem Feld qualitativ hochwertigen Inhalt zu bieten und sich eben abzugrenzen. Gepaart mit einer optimierbaren Formatierung, kann ich diesem Buch einfach keine gute Bewertung geben. Es ist jetzt aber auch kein ‚Totalausfall‘ wie so manch ein anderes Buch.

*Affiliate Link